Skip to content

Jörg Dähler

IT-Nonstop Blog

Archiv

chiv für August, 2009

Batch SYNCBAK.BAT

cls
@echo off
REM *********************************
REM ***   SYNCBAK.BAT Version 1.0 ***
REM *** (c) 2008 by Joerg Daehler ***
REM *********************************

if (%2)==() goto FEHLER

echo Backup Syncronisation Batch wurde gestartet
echo Kopiere Dateien von %1 nach %2

xcopy /s /d /h /r /y /f %1\*.* %2
echo Kopieren abgeschlossen

echo REM SYNCBAK.BAT hat die Dateien die gelöscht werden sollen ermittelt > c:\$-$.bat
echo REM             Schliessen Sie Notepad  N I C H T, wenn Sie dies verhindern wollen. >> c:\$-$.bat
echo REM             Schliessen Sie in diesem Fall stattdessen das CMD-Fenster! >> c:\$-$.bat
echo. >> c:\$-$.bat

echo Ermittle Syncronisations-Daten
subst b: %2
DIR /s /b /a-d b:\ > c:\$-$.txt
subst /d B:
subst b: %1
for /f "delims=" %%i in (c:\$-$.txt) do if not exist "%%i" (
echo ATTRIB -h -s -r "%%i" >> c:\$-$.bat
echo DEL "%%i" >> c:\$-$.bat
)
subst /d B:
subst b: %2
notepad.exe c:\$-$.bat
echo Loeschen der Daten
call c:\$-$.bat
subst /D B:
goto ENDE

:FEHLER
echo Falscher Aufruf ! (Beispiel: SYNCBAK.BAT c:\daten d:\daten)

:ENDE
DEL /Q c:\$-$.*

Frage:

Wenn ich unter Windows Vista mit dem Expiorer eine Datei via Kontextmenü kopiere und dann in einem anderen Ordner mit dem Befehl „Verknüpfung einfügen“ einen Link erstelle, hängt er immer „— Verknüpfung“ an den Namen an. Bei Windows XP fand dieser Spuk von selbst ein Ende, wenn man die Ergänzung ein paar Mal von Hand entfernt hat. Das scheint unter Vista nicht mehr zu funktionieren. Kann man den Vista Explorer irgendwie anders dazu bringen, diese Eigenmächtigkeit zu unterlassen?

Antwort:

Ob er den Namen von Verknüpfungen automatisch anpasst, merkt sich der Explorer (sowohl unter XP als auch unter Vista) in der Registry, und zwar in einem Eintrag namens Link im Schlüssel

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer

Es handelt sich dabei um einen vier Byte langen Binärwert. Fehlt er oder enthält er etwas anderes als vier Nullen, benennt der Explorer Verknüpfungen automatisch um. Um das abzustellen, erzeugen Sie also einen neuen Binärwert und nennen ihn Link, falls ein solcher noch nicht existiert. Ein Doppelklick öffnet das Fenster „Binärwert bearbeiten“, in das Sie vier Nullbytes, also insgesamt acht Nullen eintragen.

Achtung: siehe Warnung bei Registry Änderungen

Batch SUCHPATH.BAT

Spätestens nach dem ersten Upgrade älterer Software auf neue Versionen oder nach dem Einspielen mehrerer Patches stellt man sich oft die Frage, ob nun auch wirklich das richtige Programm aufgerufen wird. Häufig verbergen sich noch vergessene Utilities in Verzeichnissen, auf die ein Suchpfad zeigt, und verhindern so die Ausführung des eigentlich gewünschten Programms.

Dieses Problem bin ich mit Hilfe einer kleinen Stapeldatei zu Leibe gerückt. Das Batchfile durchsucht den Pfad nach einem vom Benutzer angegebenen Dateinamen und zeigt alle gefundenen Files an. Das dazu eizugebende Listing ist vergleichsweise kurz:

@echo off
REM *********************************
REM ***   SUCHPATH Version 1.0    ***
REM *** (c) 1999 by Joerg Daehler ***
REM *********************************

if %1x==x goto help
if %1==__$$__$$__$$ goto INNERLOOP
%0 __$$__$$__$$ %1 %PATH%

:HELP
  echo SUCHPATH.BAT Version 1.0 (c) 1999 by Joerg Daehler
  echo Sucht den Pfad nach einer Datei ab !
  echo USAGE: SUCHPATH Dateiname ( *,? erlaubt )
  echo.
  goto quit

:INNERLOOP
  set test=%2
  if exist %TEST% dir %TEST%
:next
  if %3x==x goto quit
  if exist %3\%TEST% dir %3\%TEST%
  shift
  goto next

:quit

Unter Windows XP ist es möglich Benutzerkonten zu verstecken. Versteckte Konten werden dann bei der Anmeldung nicht angezeigt. Um sich auf einem verstecktem Konto anzumelden, muss bei der Anmeldung Alt + Strg + Entf gedrückt werden bis der Windows Anmeldedialog erscheint. Dort meldet man sich dann mit dem Benutzernamen und dem dazugrhörigem Kennwort an. Um diese Funktion zu aktivieren, gehen Sie wie folgt vor…

  1. Öffnen Sie die Registrierungs-Datenbank
  2. Suchen Sie folgenden Schlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE/SOFTWARE/Microsoft/Windows NT/CurrentVersion/Winlogon/SpecialAccounts/UserList
  3. Erstellen Sie nun im rechten Teilfenster einen neuen DWORD-Wert. Nennen Sie diesen DWORD-Wert nach dem Konto das Sie verstecken wollen. Ab der nächsten Anmeldung, ist das versteckt.

Um das das Konto wieder anzuzeigen, löschen Sie den DWORD-Wert oder setzten Sie den Wert auf “1”.

Achtung: siehe Warnung bei Registry Änderungen

Nach der Deinstallation von Programmen verbleibt auf dem Desktop häufig die Verknüpfung zu den Programmen übrig. Klicken Sie diese Verknüpfung doppelt an, erscheint eine Fehlermeldung und Windows sucht die Festplatte nach alternativen Programmen ab. Um diese nervige Suche zu unterbinden, ändern Sie die Registry wie folgt:

  1. Über “Start” und “Ausführen” starten Sie mit “REGEDIT” den Registrierungseditor
  2. Wechseln Sie zum Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion \Policies\System
  3. Erstellen Sie, falls nicht vorhanden, den DWORD-Wert “NoResolveSearch” und weisen Sie diesem den Wert “1” zu

Achtung: siehe Warnung bei Registry Änderungen

Wer die neuen Fenstericons von Windows Vista nicht mag, hat die Möglichkeit, zu den früheren Fenstericons zurückzukehren. Ändern Sie in der Registry dazu den folgenden Wert:

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\DWM
DWORD-Wert “NamenUseAlternateButtons” = “0”

Um die Einstellung wieder rückgängig zu machen setzen Sie den Wert auf 0.

Achtung: siehe Warnung bei Registry Änderungen

Für Testzwecke benötigt man manchmal Dateien mit einer speziellen Größe. Zum Beispiel wenn das kopieren von sehr großen Dateien auf einen Server getestet werden soll.

Mit dem Windows Boardmittel “fsutil” können sie diese Dateien erstellen:

Beispiel1:

fsutil file createnew c:\temp\testfile.txt 1048576
erzeugt eine Testdatei mit einer Größe von 1MB.

Beispiel2:

fsutil file createnew c:\temp\testfile.txt 1073741824
erzeugt eine Testdatei mit einer Größe von 1GB. 

Unser Beitrag zur Fussball Weltmeisterschaft 2010

Zur Unterstützung unseres Teams haben wir uns den Deutschland-Papierflieger als PDF-Vorlage einfallen lassen. Er ist fix und fertig bedruckt und muss nur noch richtig zusammengefaltet werden.

Vielleicht hilft er ja, wenn tausende davon im Stadion unsere Mannschaft anfeuern :-)

jdwmapierfliegerbig

Here is a short example how to generate a TicketID in Microsoft System Center Operations Manager 2007.

  • Open “Microsoft SQL Server Management Studio
  • Search and expand the OperationsManager Database
  • Expand Tables-dbo.Alert and select Triggers
  • Right click on Triggers and select “New Trigger…
  • Paste the following lines in the SQLquery window:
-- ====================================================================
-- File  : CreateTicketIdTrigger.SQL
-- Author  : Joerg Daehler
-- Create date  : 2008-09-09
-- Environment  : Microsoft System Center Operations Manager 2007SP1
-- Description  : Trigger for Table "Alert". Generates an increment
-- TicketID for new Alerts
-- =====================================================================

set ANSI_NULLS ON
set QUOTED_IDENTIFIER ON
GO
CREATE TRIGGER [dbo].[Trigger_TicketId]
ON [dbo].[Alert]
AFTER INSERT
AS
BEGIN
-- SET NOCOUNT ON added to prevent extra result sets from
-- interfering with SELECT statements.
SET NOCOUNT ON;

declare @MY_ID int;
DECLARE @ALERTID uniqueidentifier;
DECLARE @TID nvarchar(150);

SELECT @ALERTID = inserted.AlertId From inserted;
IF @ALERTID IS NOT NULL
BEGIN
SELECT TOP 1 @TID = TicketId FROM Alert ORDER BY CAST(TicketId as int) DESC;
SET @MY_ID = CAST(@TID as int);

IF @TID IS NOT NULL
BEGIN
SET @MY_ID = @MY_ID + 1;
END ELSE
BEGIN
SET @MY_ID = 1;
END

SET @TID = CAST(@MY_ID as nvarchar(150));

UPDATE Alert SET TicketId = @TID WHERE AlertId = @ALERTID;

END
END
  • Execute this Script!

Wenn sie ihre Internet Explorer Favoriten in ein anderes Verzeichnis verschieben möchten weil sie diese z. B. in ihr Daten Verzeichnis integrieren möchten gehen sie wie folgt vor.

Geben sie unter START – AUSFÜHREN – “Favoriten” ein, öffnet sich der Explorer in ihrem Favoriten Verzeichnis. Von dort kopieren oder verschieben sie das Verzeichnis an den gewünschten Ort.

Nun öffnen sie die Registry (Start-> Ausführen-> regedit). In den folgenden beiden Schlüsseln geben sie als Favoriten Wert das neue Favoriten Verzeichnis an:

HKEY_CURRENT_USER
\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Shell Folders\Favorites
\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\User Shell Folders\Favorites

Achtung: siehe Warnung bei Registry Änderungen