Skip to content

Jörg Dähler

IT-Nonstop Blog

Archiv

Tag: Windows Vista

Hi, heute hab’ ich ein kleines Video für euch erstellt. Viel Spaß damit.

LG Jörg

Bei einigen Posts werden hier Änderungen der Registry beschrieben, dazu möchte ich unbedingt folgende Warnung anmerken:

WarningDie unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Ich kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Die Benutzung des Registrierungseditors ist auf eigene Verantwortung.

 

 

 

Bei Registry Änderungen ist also Vorsicht geboten. Kleine Fehler können schon dazu führen, dass das System nicht mehr läuft oder richtig arbeitet. Also, immer VORHER eine Sicherung durchführen.

Ich übernehme keine Verantwortung oder Haftung für irgendwelche Schäden.

Jedes Mal, wenn sie auf eine Datei mit einer Endung klicken, für die noch kein Programm eingetragen ist, fragt der Explorer, ob er im Internet nach einem geeigneten Programm suchen soll. Da diese Suche meistens nie ein sinnvolles Ergebnis bringt können sie diesen nervigen Zwischendialog auch abstellen.

Legen Sie dazu als Administrator mit dem Registry-Editor im Schlüssel

HKEY_ LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Win dows\CurrentVersion\policies\system

einen DWORD-Wert namens “NolnternetOpenWith” an und setzen Sie seinen Wert auf 1.

Achtung: siehe Warnung bei Registry Änderungen

Frage:

Wenn ich unter Windows Vista mit dem Expiorer eine Datei via Kontextmenü kopiere und dann in einem anderen Ordner mit dem Befehl „Verknüpfung einfügen“ einen Link erstelle, hängt er immer „— Verknüpfung“ an den Namen an. Bei Windows XP fand dieser Spuk von selbst ein Ende, wenn man die Ergänzung ein paar Mal von Hand entfernt hat. Das scheint unter Vista nicht mehr zu funktionieren. Kann man den Vista Explorer irgendwie anders dazu bringen, diese Eigenmächtigkeit zu unterlassen?

Antwort:

Ob er den Namen von Verknüpfungen automatisch anpasst, merkt sich der Explorer (sowohl unter XP als auch unter Vista) in der Registry, und zwar in einem Eintrag namens Link im Schlüssel

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer

Es handelt sich dabei um einen vier Byte langen Binärwert. Fehlt er oder enthält er etwas anderes als vier Nullen, benennt der Explorer Verknüpfungen automatisch um. Um das abzustellen, erzeugen Sie also einen neuen Binärwert und nennen ihn Link, falls ein solcher noch nicht existiert. Ein Doppelklick öffnet das Fenster „Binärwert bearbeiten“, in das Sie vier Nullbytes, also insgesamt acht Nullen eintragen.

Achtung: siehe Warnung bei Registry Änderungen

Nach der Deinstallation von Programmen verbleibt auf dem Desktop häufig die Verknüpfung zu den Programmen übrig. Klicken Sie diese Verknüpfung doppelt an, erscheint eine Fehlermeldung und Windows sucht die Festplatte nach alternativen Programmen ab. Um diese nervige Suche zu unterbinden, ändern Sie die Registry wie folgt:

  1. Über “Start” und “Ausführen” starten Sie mit “REGEDIT” den Registrierungseditor
  2. Wechseln Sie zum Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion \Policies\System
  3. Erstellen Sie, falls nicht vorhanden, den DWORD-Wert “NoResolveSearch” und weisen Sie diesem den Wert “1” zu

Achtung: siehe Warnung bei Registry Änderungen

Wer die neuen Fenstericons von Windows Vista nicht mag, hat die Möglichkeit, zu den früheren Fenstericons zurückzukehren. Ändern Sie in der Registry dazu den folgenden Wert:

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\DWM
DWORD-Wert “NamenUseAlternateButtons” = “0”

Um die Einstellung wieder rückgängig zu machen setzen Sie den Wert auf 0.

Achtung: siehe Warnung bei Registry Änderungen

Für Testzwecke benötigt man manchmal Dateien mit einer speziellen Größe. Zum Beispiel wenn das kopieren von sehr großen Dateien auf einen Server getestet werden soll.

Mit dem Windows Boardmittel “fsutil” können sie diese Dateien erstellen:

Beispiel1:

fsutil file createnew c:\temp\testfile.txt 1048576
erzeugt eine Testdatei mit einer Größe von 1MB.

Beispiel2:

fsutil file createnew c:\temp\testfile.txt 1073741824
erzeugt eine Testdatei mit einer Größe von 1GB. 

Sofern ihr PC nicht Mitglied einer Domäne ist, können sie eine automatische Anmeldung auch ohne Registry Einstellungen konfigurieren.

Tippen Sie dazu im Startmenü unter Ausführen (XP) oder ins Suchfeld (Vista/Windows 7) den Befehl

control userpasswords2

ein – unter Vista und Windows 7 reicht auch das kürzere netplwiz. Es erscheint ein Fenster, in dem Sie das Häkchen vor “Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben” entfernen und auf “Übernehmen” klicken. Daraufhin öffnet sich ein neues Fenster, in dem Sie Name und Kennwort des Kontos angeben können, welches automatisch angemeldet werden soll.